Jedes Jahr versuche ich eine optimale Aufzucht der Welpen zu gewährleisten - dazu stehen die deutschen Züchter mit gleichen Zielen in regem Austausch.

 

Eine hochwertige Aufzucht setzt folgendes voraus:

Der erhöhte Calciumbedarf der schwangeren Fähen wird duch die Gabe von entsprechendem calciumreichen Nassfutter und Katzenmilch abgedeckt. Die Fähen können selbstverständlich jede in einer separaten Behausung (großer Käfig+Wurfkiste) in einem von den anderen Frettchen abgelegenen Raum ungestört werfen.

Die Fütterung der Welpen wird (sobald die Welpen selbstständig Nahrung aufnehmen können) ebenfalls mit caliciumreichem Dosenfutter und Katzenmilch für eine gute Skelett-Veranlagung unterstützt. Zudem werden altersgemäß später auch Fleisch, Futtertiere wie Eintagsküken und Mäuse angeboten, damit die Babys auch dies schon kennenlernen.

Die Welpen werden ganz bewusst auch auf den Menschen geprägt, in dem ich mich intensiv mit ihnen beschäftige  und selbstverständlich auch schon den "Gang zu Toilette" trainiere.

Nach dem Chippen und der 1. Staupeimpfung werden die Kleinen ab der 9./10. Woche abgabebereit sein und in ein neues Zuhause ziehen können. Die Abgabe erfolgt selbstverständlich nur gegen einen Schutzvertrag und KEINESFALLS in Einzelhaltung.

Frettchen sind gesellige Tiere - sie unterscheiden sich hierin deutlich von ihren "wilden Verwandten" den Mardern und Iltissen - so dass ich eine Einzelhaltung keinesfalls tolerieren kann und werde.

 

Wie in vielen anderen Punkten in Bezug auf die Frettchenhaltung gibt es auch zur Erziehung von Frettchen (soweit man bei Frettchen von Erziehung sprechen kann - sie werden niemals so folgsam sein wie z.B. ein Hund) 1000 verschiedene Meinungen. Ich suche bei meinen Tieren immer das gesunde Mittelmaß zwischen "autoritär" und "antiautoritär" - es gibt aber auch hier kein Patentrezept. 

Ein Welpe muss z.B. erst lernen, dass die menschliche Haut nicht so unempfindlich ist wie das Fell seiner Artgenossen. Bei manchen Welpen genügt es zu schimpfen, dem etwas forscheren Kandidaten gibt man auch mal einen kleinen Klaps, damit er kapiert, dass es uns weh tut, wenn er seine kleinen Zähne zum wiederholten Male an unseren Fingern ausprobiert.

Bei mir bekommt jeder noch unerfahrene,zukünftige Halter beim Kauf eines meiner Welpen  kostenlose Welpenstunden, in denen ich ihm die Grundzüge der Welpenerziehung näher bringe. Sollte es dann später aus irgendwelchen Gründen einmal Verhaltensprobleme mit einem Tier aus meiner Zucht geben, stehen ich dem neuen Besitzer auch dann noch selbstverständlich gern mit Rat und Tat zur Seite, um wieder ein harmonisches Miteinander von Mensch und Frett herzustellen.

 

Meine Babys ziehen ab der 6. Lebenswoche in einen gemeinsamen Kindergarten, wo sie den Tag mit ihren Geschwistern, den Mamis und uns Menschen verbringen.

Dort können sie dann auch schon von ihren neuen Besitzern besucht werden. Wir lernen uns so kennen, Ihr seht Euer Baby heran wachsen und lernt mit  Hilfestellungen den Umgang mit den Tieren.

 

Es kommt auch gelegentlich vor, dass ich Welpen von befreundeten Züchtern vermittele oder doch lieber zu einem Abgabetier rate. Es findet sich für jeden das passende Tier, VERSPROCHEN!

 

Iris Rötz

Am Holze 44

30900 Wedemark 

            OT Resse

 

Telefon

05131-455 775

0171-930 70 63

 

frettchenhotel-roetz@t-online.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frettchenhotel und Zucht Iris Rötz 2013