Frettchen sind Fleischfresser, deren wilde Verwandte sich von kleinen Säugetieren, aber auch Beeren und Früchten ernähren.

Wir füttern daher unsere Frettchen mit gewolftem frischem Barffleisch und hochwertigem zuckerfreiem Dosenfutter (100% Fleisch). Zudem bekommen unsere Frettchen 1 x täglich Futtertiere wie Küken, Mäuse und Babyratten. Gelegentlich gibt es als Nahrungsergänzung Paprika, Gurke oder im Sommer auch mal etwas Honig- oder Wassermelone.

Hochwertiges Frettchen -Trockenfutter in geringer Menge ist stets vorhanden, wird aber meist ignoriert.

Frettchen sollten immer ausreichend Wasser und Futter zur Verfügung gestellt bekommen, da ihr Verdauungstrakt kurz ist und die Verwertung von Wasser und Futter auch nur kurzzeitig anhält. In den Sommermonaten sollte man öfter kleine Futter-Mengen/Tag anbieten, da gerade Dosenfutter und Fleisch schnell verderben.

Frettchenwelpen brauchen bis sie ausgewachsen sind calciumreiches Futter. Man kann auch "normales Dosenfutter" oder die Futtertiere mit einem Calcium-Pulver "aufpeppen", aber viele der kleinen Gourmets rühren ein derart "unnatürlich eingestäubtes" Futter nicht an, so dass man mit einem Kitten- Futter oftmals leichter zum Ziel kommt.

Ebenso benötigen Frettchen wie auch Katzen Taurin für ihren Stoffwechsel, welches wir Ihnen zum einen über das Dosenfutter zuführen, zum anderen aber auch mit der immer gern genommenen Multivitaminpaste z.B. von Gimpet.

 

Leider kann niemand garantieren, dass Frettchen trotz bester Aufzucht und optimaler Haltungsbedingungen bis ins hohe Alter gesund bleiben. Da Frettchen in der Gebühren-Ordnung für Tierärzte (kurz GOT genannt) nicht als eigene Tierart geführt werden, werden diese in der Praxis oft wie "Katze"  und nicht wie "Kleintiere" abgerechnet, so dass bei einem Tierarztbesuch schon mal schnell einige Euro zusammen kommen können.

 

Leichtere Krankheiten, die einige Frettchen öfter als andere treffen sind Parasitenbefall (Würmer, Giardien aber auch Ohrmilben), Erkältungen und Durchfall-Erkrankungen, wobei letztere nicht auf die leichte Schulter zu nehmen sind, da Frettchen durch ihren relativ kurzen Verdauungsweg bei einer Durchfall-Erkrankung innerhalb weniger Stunden dehydrieren und letztendlich an dieser Austrocknung auch sterben können. Bei Durchfall sollte mit dem Besuch beim Tierarzt nicht lange gewartet werden! Zu den leider schwerwiegenderen Erkrankungen zählen: Nierenversagen, Lymphom (Lymphdrüsenkrebs ugs. fälschlicherweise bei Frettchen auch als Leukose bezeichnet), Insulinom (Bauchspeicheldrüsenkrebs) und Herzfehler. Diese Erkrankungen gehören immer in die Hände eines frettchen-erfahrenen Tierarztes, da die Diagnose dieser Krankheiten oftmals schwierig und die möglichen Behandlungsmethoden nicht jedem Veterinär geläufig sind.

 

Als kleine Hilfestellung haben wir einige von uns verfasste Artikel zu den verschiedenen Erkrankungen unserer Lieben mit auf die Homepage genommen.

Wir hoffen, sie helfen Euch im Fall der Fälle. Beachtet aber, dass wir keine Tierärzte sind und die Diagnose eines solchen im Zweifel schnellstmöglich einzuholen ist!

 

 

 

Hier sind einige von uns verfasste Artikel aus der Frettchenzeitschrift

 

"Frittenalarm"

Allergien.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Augenerkrankungen.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Dauerranz.pdf
PDF-Dokument [831.2 KB]
Durchfall.pdf
PDF-Dokument [114.7 KB]
Giardien.pdf
PDF-Dokument [2.4 MB]
Implantat.pdf
PDF-Dokument [1.5 MB]
Insulinom.pdf
PDF-Dokument [756.2 KB]
Lymphdrüsenkrebs.pdf
PDF-Dokument [1.0 MB]
Nebennieren Tumor.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]
Nierenversagen.pdf
PDF-Dokument [1.1 MB]
Schlaganfall.pdf
PDF-Dokument [1.3 MB]

Iris & Michael Rötz

Am Holze 44

30900 Wedemark 

            OT Resse

 

Telefon

05131-455 775

0171-930 70 63

 

frettchenhotel-roetz@t-online.de

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Frettchenhotel und Zucht Iris und Michael Rötz 2013